KHW Kommunale Haus und Wohnen GmbH

Aktuelles

40-jähriges Mieterjubiläum

Foto: v. l. n. r.: Maria Derksen, Marion Förster-Tietz, Anneliese Mischke

Foto: v. l. n. r.: Maria Derksen, Marion Förster-Tietz,
Anneliese Mischke

Gleich zwei Bewohnerinnen in einem unserer Häuser konnten ein besonderes Jubiläum feiern. Maria Derksen und Anneliese Mischke wohnen bereits seit 40 Jahren in ihrer Wohnung am Höppeweg in Rietberg.
 
Dieses „doppelte“ Mieterjubiläum war ein freudiges Ereignis für uns als Vermieterin, um sich bei den beiden Damen für die langjährige Treue zu bedanken. „Anneliese Mischke ist nebenbei als langjährige Hauswartin vor Ort Ansprechpartnerin für die Belange der Mieter, sozusagen die gute Seele des Hauses“, so Sven Grunwald, Abteilungs- leiter Kundendienst, anlässlich des Besuches. Das Foto entstand vor dem Hauseingang am Höppeweg, als sich Kundenbetreuerin Marion Förster-Tietz und Sven Grunwald bei den Jubilarinnen Maria Derksen und Anneliese Mischke mit je einem Blumenstrauß und Präsentkorb bedankten. Beide Mieterinnen freuten sich über die Präsente und teilten mit, dass Sie mit Ihrer Wohnsituation sehr zufrieden sind. Durch den Aufzug im Haus ist es Maria Derksen auch mit gesundheitlichen Einschränkungen noch möglich, ihre Eigenständigkeit zu bewahren und in ihrer Wohnung zu bleiben.

Kreis Gütersloh erstellt neuen Mietspiegel

Foto: Erhebungsbögen der Städte und Gemeinden im Kreis Gütersloh

Foto: Erhebungsbögen der Städte und Gemeinden im Kreis
Gütersloh

Seit Anfang 2016 läuft eine breit angelegte Vermieterbefragung zu den Wohnungsmieten im gesamten Kreis Gütersloh. Ziel der Befragung ist die Erstellung eines sowohl aktuellen wie auch qualifizierten Mietspiegels für die Städte und Gemeinden im Kreis Gütersloh.
 
Als kommunales Wohnungsunternehmen im Kreisgebiet unterstützen wir selbst-verständlich dieses Vorhaben mit den nötigen Daten.
 
Weiter sollen durch die Befragung die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch - Zweites Buch (SGB II - "Hartz IV") oder dem Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch (SGB XII - "Sozialhilfe") im Bereich Wohnkosten an die aktuelle Situation am Wohnungsmarkt angepasst werden.
 
Die Ergebnisse der Befragung sollen zur Jahresmitte feststehen.
 
Weitere Infos finden Sie unter: http://www.f-und-b.de/beitrag/mietwerte-guetersloh.html.

Stadtwerke Gütersloh heizen bei uns ein

Foto: v.l.n.r. Geschäftsführer Tobias Schirmer, Stadtwerke Gütersloh Geschäftsführer Ralf Libuda, Sven Grunwald (KHW) und Katrin Barbarisi (Stadtwerke Gütersloh) bei Vertragsunterzeichnung

Foto: v.l.n.r. Geschäftsführer Tobias Schirmer, Stadtwerke
Gütersloh Geschäftsführer Ralf Libuda, Sven Grunwald (KHW)
und Katrin Barbarisi (Stadtwerke Gütersloh) bei
Vertragsunterzeichnung

Wir haben die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Gütersloh weiter aus- gebaut. Stadtwerke Gütersloh-Geschäfts- führer Ralf Libuda und Geschäftsführer Tobias Schirmer freuen sich über den Abschluss eines Rahmenvertrags für Gas- lieferungen und die erweiterte Zu- sammenarbeit der beiden regionalen Unternehmen.
 
Seit dem 1.1.2016 werden 890 unserer Wohnungen mit Gas von den Stadt- werken Gütersloh versorgt. Der Gas- verbrauch dieser Wohnungen liegt im Jahresdurchschnitt bei ca. 7 Mio. kwh. Durch den Wechsel zu den Stadtwerken Gütersloh konnten wir für unsere Mieter sehr günstige Konditionen vereinbaren. Bei gleichbleibendem Verbrauch können durch- schnittlich € 95 pro Wohnung im Jahr eingespart werden. Dies entspricht einer Gesamt- ersparnis für unsere Mieter von ca. € 85.000 gegenüber den vorher geltenden Konditionen. "Wir freuen uns sehr, diese Ersparnis für unsere Mieter, besonders in Zeiten ständig steigender Nebenkosten, ausgehandelt zu haben", erklärte Tobias Schirmer.
 
Als kommunales Unternehmen im Kreis ist es uns wichtig, die Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern auch in Zukunft weiter auszubauen und zu fördern.

Vorweihnachtliche Überraschung für unsere Mieter

Foto: v.l.n.r. Geschäftsführer Tobias Schirmer, unsere mobilen Hauswarte Andreas Poll und Manfred Linnemann mit einem kleinen Teil der Stutenkerle

Foto: v.l.n.r. Geschäftsführer Tobias Schirmer, unsere
mobilen Hauswarte Andreas Poll und Manfred Linnemann
mit einem kleinen Teil der Stutenkerle

Unser gesamtes Büro duftete in den letzten Tagen nach frisch gebackenen Stutenkerlen. Als besonders leckere Überraschung für unsere Mieter haben wir uns Stutenkerle zum Weihnachtsgruß einfallen lassen. In der Woche vor dem Nikolaustag haben wir jedem Mieter einen frisch gebackenen Stutenkerl vor die Wohnungstür gestellt. Verteilt wurde das traditionelle Adventsgebäck an alle Haushalte von unseren mobilen Hauswarten Andreas Poll und Manfred Linnemann.
 
Mit diesem kleinen Geschenk bedanken wir uns bei unseren Mietern für das vertrauensvolle Miteinander in den vergangenen Monaten und wünschen allen Bewohnern eine friedliche Adventszeit und einen fröhlichen Jahresausklang.

Förderung der Gemeinschaft in Rietberg, Ortsteil Neuenkichen

Foto: Bewohner unserer Wohnanlagen in der Cafeteria des Altenheims St. Margareta

Foto: Bewohner unserer Wohnanlagen in der
Cafeteria des Altenheims St. Margareta


 

Um die Gemeinschaft der neuen Bewohner Am Potthoff 1 und 3 zu fördern haben wir unsere Mieter in das benachbarte Altenheim St. Margareta eingeladen. Geschäftsführer Tobias Schirmer begrüßte die zahlreich erschienen Gäste. Bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria konnten die Bewohner in lockerer Runde Kontakte knüpfen und sich ein wenig näher kennenlernen. Bei dieser Gelegenheit stellte sich unsere für Rietberg zuständige Kundenbetreuerin Marion Förster-Tietz den Bewohnern vor. Tobias Schirmer regte an, diese Veranstaltung als Startschuss für regelmäßige Treffen in Eigenregie für die Bewohner zu sehen. Es wäre eine gute Gelegenheit das Miteinander zu fördern und gesellige Stunden zu verbringen, die genutzt werden sollte.

KHW investiert in Zukunft

Foto (v.l.): Agnes Klaßen, Kundenbetreuerin, Olga Siebert, Mieterin und Geschäftsführer Tobias Schirmer

Foto (v.l.): Agnes Klaßen, Kundenbetreuerin, Olga Siebert,
Mieterin und Geschäftsführer Tobias Schirmer


 

Am Pestalozziweg in Rheda modernisieren wir derzeit eine Wohnanlage aus dem Jahr 1972. In diesem Mehrfamilienhaus befinden sich insgesamt 42 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von über 2.500 m².
 
Wir investieren in die Sanierung der Wohnanlage ca. 1,9 Mio. €. Ein zinsgünstiger Kredit in Höhe von 1 Mio. € wird von der KfW-Bank zur Verfügung gestellt, da das Haus nach der Modernisierung den KfW-Hausstandard 115 erreicht.

Dabei wird die komplette Gebäudehülle erneuert und energetisch saniert. Sämtliche Platten an der Fassade werden entfernt und durch ein Wärmedämmverbundsystem ersetzt. Die ausgetauschten Fensterelemente erfüllen die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung. Durch die energetische Sanierung der Gebäudehülle entstehen enorme Ersparnisse beim Energieverbrauch und somit bei den Heizkosten für unsere Mieter. Die Modernisierung erfolgt im bewohnten Zustand. Dies erfordert eine intensive Baubetreuung und strikte Einhaltung der Terminpläne, teilte Bauleiter Bernhard Leßmann mit.
 
Ferner werden die Bäder ebenfalls komplett saniert. Sie erhalten optisch ansprechende Fliesen und Sanitäreinrichtungen sowie komplett neue Versorgungsleitungen. Geschäftsführer Tobias Schirmer entschied, dass unsere Mieter selbst entscheiden dürfen, ob sie eine Dusche oder Badewanne in ihrem neuen Bad bevorzugen. Während des Badumbaus steht den jeweils betroffenen Mietern ein Duschcontainer vor dem Haus zur Verfügung. So ist sichergestellt, dass unsere Mieter in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können.
 
Bei einem Termin vor Ort erklärte Olga Siebert, unsere langjährige Mieterin und Hauswartin am Pestalozziweg, dass es sich lohnt, die Beeinträchtigungen während der Umbauphase durchzustehen, denn das neue Bad sei ein Hingucker und erhöht die Wohnqualität deutlich.
 
Die Mieten werden nach Abschluss der Modernisierung moderat erhöht, die gesamten Wohnkosten werden jedoch durch die energetischen Maßnahmen deutlich reduziert, so Geschäftsführer Schirmer.
 
Die Heizanlage wurde bereits vor wenigen Jahren erneuert und von Öl auf Gas umgestellt. Dies kommt unseren Mietern beim Energieverbrauch und den Heizkosten zugute.
 
Derzeit beträgt die durchschnittliche Grundmiete in unseren Wohnanlagen 4,54 € pro m² Wohnfläche. So werden wir unserem sozialen Auftrag gerecht und tragen auch in Zeiten des angespannten Wohnungsmarktes zu bezahlbarem Wohnraum bei.
 
Die Wohnqualität der Wohnanlage wird durch die Modernisierung deutlich sichtbar verbessert.
 
Mit den geplanten Maßnahmen passen wir die Wohnungen an heutige Wohnbedürfnisse bzw. Kundenwünsche an und sichern langfristig die Vermietbarkeit, so Geschäftsführer Tobias Schirmer. Planmäßige Vollendung der Modernisierung incl. Neugestaltung der Außenanlagen ist für Frühjahr 2016 geplant.

50-jähriges Mieterjubiläum - Mieterin in Herzebrock-Clarholz geehrt

Foto (v.l.): Elli Diener, Sven Grunwald

Foto (v.l.): Elli Diener, Sven Grunwald


 

Im Juli dieses Jahres konnte Elli Diener ein seltenes Jubiläum feiern. Elli Diener wohnt bereits seit 50 Jahren in unseren Wohnungen in Herzebrock-Clarholz. Sie zog mit Ehemann und 4 Kindern in eine Wohnung am Hanewinkel in Clarholz und zog ein paar Jahre später einige Häuser weiter in ihre jetzige Wohnung an der Ermlandstraße. Elli Diener war bis vor einigen Jahren zudem zuverlässige Hauswartin vor Ort und ist auch heute noch die gute Seele des Hauses.
 
Dieses besondere Mieterjubiläum war ein freudiger Anlass für uns, sich bei Elli Diener für die langjährige Treue als Mieterin zu bedanken.

Das Foto entstand im von der Jubilarin liebevoll mit Pflanzen verschönerten Garten des Hauses, als sich unser Abteilungsleiter Kundendienst Sven Grunwald persönlich bei der Jubilarin bedankte. Einen Blumenstrauß sowie einen Scheck in Höhe einer Kaltmiete überreichten Sven Grunwald und unsere Kundenbetreuerin Agnes Klaßen als Geschenk für die beständige Treue zum Unternehmen an die Jubilarin. Über die Präsente freute sich Elli Diener sehr und sagte, sie hoffe noch möglichst lange in ihrer Wohnung bleiben zu können.

Konzentration auf unser Kerngeschäft

Foto (v.l.n.r.): Geschäftsführer Tobias Schirmer, Marion Förster-Tietz, Karen Dohmen, Agnes Klaßen sowie die mobilen Hauswarte Manfred Linnemann und Andreas Poll

Foto (v.l.n.r.): Geschäftsführer Tobias Schirmer, Marion
Förster-Tietz, Karen Dohmen, Agnes Klaßen sowie die mobilen
Hauswarte Manfred Linnemann und Andreas Poll

Ab Juli dieses Jahres konzentrieren wir uns auf unser Kerngeschäft. Unser erklärtes Ziel ist, weiterhin bezahlbaren Wohnraum für die Menschen im Kreis Gütersloh zu bieten und zusätzlichen Wohnraum neu zu schaffen. Diese Aufgaben nehmen wir sehr ernst und in einigen Kommunen im Kreisgebiet ist ein Wohnungsmangel bereits deutlich zu spüren.
 
Um uns ganz auf dieses Ziel konzentrieren zu können, lösen wir den Bereich der Fremdverwaltung Ende Juni weitgehend auf. Die hierdurch gewonnenen Kapazitäten nutzen wir noch intensiver für die persönliche Betreuung unserer Mieter, zur Fortsetzung der Modernisierung der Bestände und um mögliche Neubauvorhaben im Kreis Gütersloh zu realisieren. Hierzu sind wir immer auf der Suche nach passenden Grundstücken oder Kaufobjekten im Kreisgebiet.
 
Im Zuge der Auflösung des Geschäftsfeldes der Fremdverwaltung teilen wir die Wohnungsbestände neu auf und bilden entsprechende Teams. So werden die Wohnanlagen der künftig von den jeweiligen Teams und somit von direkten Ansprechpartnern für unsere Mieter betreut. Dadurch sind wir immer dicht am Kunden in allen Bereichen rund ums Wohnen. Uns liegt der persönliche und direkte Kontakt zu unseren Bewohnern sehr am Herzen. Wir wollen möglichst nahe an den Bedürfnissen unserer Kunden sein und immer ein offenes Ohr für die Belange und Wünsche der Mieter haben.

Eröffnungsfeier unseres Neubaus Am Potthoff in Rietberg-Neuenkirchen

Foto (v.l.n.r.): Sven-Georg Adenauer, Bernhard Leßmann, Tobias Schirmer, Oberschwester Jyothi, Andreas Sunder, Peter Wiethoff

Foto (v.l.n.r.): Sven-Georg Adenauer, Bernhard Leßmann,
Tobias Schirmer, Oberschwester Jyothi, Andreas Sunder,
Peter Wiethoff

Bei herrlichem Frühlingswetter konnten wir die Eröffnung unserer neuen, barrierefreien Wohnanlage Am Potthoff in Rietberg, Ortsteil Neuenkirchen feiern. Unsere Gäste waren unter anderem die Bewohner der beiden neu errichteten Wohngebäude, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, Landrat Sven-Georg Adenauer, Bürgermeister Andreas Sunder sowie die Heimleitung des benachbarten Altenheims St. Margareta.
 
Unser Geschäftsführer Tobias Schirmer begrüßte zunächst die Gäste der kleinen Einweihungsfeier.
 
Im Anschluss daran hielten unser Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Sven-Georg Adenauer sowie Bürgermeister Andreas Sunder eine kurze Rede. Von der Stadt Rietberg erhielten wir eine Pastorenbirne als Geschenk zur offiziellen Eröffnung. Diese wurde direkt im Anschluss an einem schönen Platz im Garten eingepflanzt. Jeder unserer Mieter konnte sich über einen bepflanzten Blumenkasten für den Balkon freuen, die von unseren beiden mobilen Hauswarten sofort montiert wurden.
 
Unsere in zwei Bauabschnitten neu errichtete Wohnanlage besteht aus 2 Gebäuden mit insgesamt 24 barrierefreien Wohnungen mit 43 bzw. 62 qm Wohnfläche. Die Baukosten betragen knapp 2,5 Mio. €. Durch eine mit dem benachbarten Altenheim geschlossene Vereinbarung können unsere Bewohner bei Bedarf zusätzliche Leistungen des Altenheims in Anspruch nehmen. Somit ist eigenständiges Wohnen bis ins hohe Alter für unsere Mieter gewährleistet.

Wir senken Nebenkosten für unsere Mieter

Foto (v.l.n.r.): Bernhard Leßmann (Abteilungsleiter Technik), Gerhard Haupt (Firma Techem) und Tobias Schirmer (Geschäftsführer) bei Vertragsabschluss

Foto (v.l.n.r.): Bernhard Leßmann (Abteilungsleiter Technik),
Gerhard Haupt (Firma Techem) und Tobias Schirmer
(Geschäftsführer) bei Vertragsabschluss

Viele Mieterinnen und Mieter klagen über hohe und steigende Nebenkosten. Uns ist es wichtig, etwas dagegen zu tun!
 
Neben dem regelmäßigen Preisvergleich der Energiekosten wie Gas und Wasser, durch den wir günstige Preise im Energieeinkauf erzielen, nutzen wir noch eine weitere wichtige Möglichkeit für unsere Mieter, um Kosten zu sparen. Hierbei geht es um die genaue Erfassung von Verbrauchsdaten und Abrechnungs-kosten für unsere Wohnungen.

Im Dezember 2014 ist es uns gelungen, mit der Firma Techem einen Rahmenvertrag über die Erstellung der Abrechnung sowie der Heizkostenverteiler und Wasserzähler für unseren gesamten Wohnungsbestand abzuschließen. Dadurch können wir insgesamt die Abrechnungskosten für unsere Wohnanlagen senken. Insgesamt sparen wir für unsere Mieter Kosten von insgesamt € 40.000 jährlich. Dies kommt allen unseren Bewohnern zugute.
 
Somit ist uns wieder ein weiterer Schritt gelungen, die sogenannte 2. Miete für unsere Mieter zu senken.
 
Ein positiver Nebeneffekt für uns ist, dass der Verwaltungsaufwand dadurch um einiges reduziert wird, sodass mehr Zeit für andere Aufgaben zum Wohle unserer Kunden bleibt.

Neues Outfit für unsere mobilen Hauswarte

Foto (v.l.n.r.): Mobile Hauswarte Andreas Poll und Manfred Linnemann im neuen KHW-Outfit mit Geschäftsführer Tobias Schirmer in der Mitte

Foto (v.l.n.r.): Mobile Hauswarte Andreas Poll und Manfred
Linnemann im neuen KHW-Outfit mit Geschäftsführer
Tobias Schirmer in der Mitte

Unsere Wohnanlagen werden seit einigen Jahren zusätzlich von unseren mobilen Hauswarten betreut. Sie sind in unseren Wohnanlagen für die Mieter unterwegs und somit oft erste Ansprechpartner.
 
Diesen besonderen Service leisten wir zum Wohle unserer Mieter sehr gern und freuen uns, dass viele Mieter dies auch sehr schätzen. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Kunden die beiden Hauswarte sofort erkennen. Wir haben sie deshalb mit neuer Arbeitskleidung ausgerüstet. Darüber freut sich unser Geschäftsführer Tobias Schirmer ebenso wie die beiden mobilen Hauswarte, Manfred Linnemann und Andreas Poll.

Zu den Aufgaben der Hauswarte gehört nicht nur die Überwachung der technischen Anlagen, sondern besonders wichtig ist es, ein offenes Ohr für die Belange unserer Mieter zu haben.
 
Herr Linnemann hat seinen Meister im Heizung- und Sanitärbereich und Herr Poll ist gelernter Tischler. Somit sind die beiden für die täglichen Einsätze für unsere Mieter gut gerüstet.

Jede zweite Abrechnung falsch? Nicht bei uns!

Foto (v.l.): Sven Grunwald, Tobias Schirmer

Foto (v.l.): Sven Grunwald, Tobias Schirmer

In der Presse ist es immer wieder zu lesen - in Deutschland klagen viele Mieter über falsche und zu hohe Nebenkostenabrechnungen.
 
Nicht aber bei uns in Rheda-Wiedenbrück.
 
Wir haben auch dieses Jahr im Sommer die Nebenkostenabrechnungen des Vorjahres an unsere Mieterinnen und Mieter verschickt.

Trotz der erheblich gestiegenen Energiekosten konnte sich die Mehrheit unserer Mieter über Guthaben aus der Nebenkosten- abrechnung freuen.
 
"Hier sind die positiven Auswirkungen der energetischen Sanierungsmaßnahmen wie z. B. Fassadendämmungen, Erneuerung der Heizanlagen sowie unsere Maßnahmen zur Senkung der zweiten Miete deutlich zu spüren", so Tobias Schirmer, Geschäftsführer.
 
Neben umfangreichen Sanierungen schreiben wir regelmäßig die Energieversorgung aus und sparen so durch günstige Energieeinkaufspreise weitere Kosten für unsere Mieter. Derzeit werden wieder Heizanlagen in zwei großen Wohnanlagen erneuert und auf Brennwerttechnik umgestellt. So können unsere Mieter in der beginnenden Heizperiode direkt von der modernen Technik profitieren.

KHW - Wechsel in der Geschäftsleitung

Foto (v.l.): Sven-Georg Adenauer, Peter Wiethoff, Tobias Schirmer

Foto (v.l.):Sven-Georg Adenauer, Peter Wiethoff,
Tobias Schirmer


 

Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 erfolgte der Wechsel in unserer Geschäftsleitung. Landrat Sven-Georg Adenauer verabschiedet Peter Wiethoff nach über 20 Jahren erfolgreicher Arbeit für die KHW in den Ruhestand.
 
Seine Nachfolge hat Tobias Schirmer angetreten, der sich auf die neue Aufgabe freut und seinen Wohnsitz von Elvershausen, Kreis Northeim, nach Rheda-Wiedenbrück verlegt hat.


Herr Schirmer ist gelernter Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Immobilien- fachwirt und hat ein Bachelor-Studium im Bereich Immobilienmanagement und Facility-Management absolviert.

KHW Kommunale Haus und Wohnen GmbH
Am Neuen Werk 4 | 33378 Rheda-Wiedenbrück
Telefon:
E-Mail:
05242 9259-0
info@khw-rwd.de
 
 
Impressum
Copyright © 2014-2016 KHW GmbH